30.09.2006 photokina in Köln







Das High-Tec-Home...hier kommunizieren sämtliche Geräte miteinander und sind von überall aus steuerbar. Obwohl ich noch immer nicht weiß was das auf einer Fotomesse soll, war es so faszinierend, dass wir uns dort über eine Stunde aufgehalten haben. Hier die Küche, in der z.B. die Spülmaschine jetzt nicht mehr nur sagen kann ob sie an oder aus ist sondern sich auch beschweren kann, wenn sie kein Wasser oder kein Spülmittel hat oder die Tür nicht richtig geschlossen ist. Diese Information bekommt man nicht nur über die im ganzen Haus verteilten Displays sondern auch per Handy.


Die Vernetzung aller Haushaltsgeräte geht mittlerweile per "Powerline" (also über die vorhandene Stromleitung) und WLAN, so dass man solche Technik auch problemlos nachrüsten kann. Man braucht eben nur Haushaltsgeräte mit entsprechender Schnittstelle. Hier übrigens der Display im Kinderzimmer: Nach Betätigen der "Gute Nacht"-Schaltfläche ist ein PIN-Code erforderlich um die kindgerechten Entertainment-Funktionen zu reaktivieren. Arme Kinder...nichts mehr mit heimlich fernsehen.
Ich wollte auch gerne mal den Server sehen, der das komplette Haus steuert aber den hatte man nicht mitgebracht, der stand in den USA. Lustig: Wenn ich dort also einen Lichtschalter gedrückt habe, wurde diese Eingabe tausende von Kilometern entfernt verarbeitet und der Befehl zurück ans Haus gegeben das Licht einzuschalten.


Hier am Stand von Apple führte man an mehreren Stationen und auf einer Großleinwand die Version 1.5 des Bildbearbeitungs- und Verwaltungsprogramms "Aperture" vor.




Kameras auf Tauchstation...


Kamera durchgeflext...sehr interessant und traurig zugleich.


Eine Kinokamera...nicht sehr praktisch für unterwegs.




Anke im Visier...


Fast unbezahlbare Teleobjektive...


...auch ich nutzte die Gelegenheit die hier mal zu testen.


Showprogramm bei Panasonic...


...und Vorstellung der neuesten Kameras.


Der weltgrößte Plasmabildschirm...seit der IFA also nicht größer geworden...schwache Leistung...gab es den nicht sogar auf der Cebit schon?


Draussen gab es Weißkopfseeadler zu bestaunen und bevor mir jetzt irgendein Besserwisser mailt, der Vogel habe doch gar keinen weißen Kopf:
Es ist ein Jungtier, der Kopf wird noch weiß.




Ich beteiligte mich an einem kleinen Fotoshooting...Anke war nicht begeistert...


Monsterteleskope...das rechte ist ein MEADE RCX400 mit 4064mm Brennweite, es kostet die Kleinigkeit von 34.980,- Euro. Dafür verfolgt es ein einmal anvisiertes bewegliches Ziel selbständig und...


...es ist etwas zu schwer um es direkt von der Messe mitzunehmen.


Hier wurde die Leistungsfähigkeit verschiedener Videobeamer gezeigt.


Das hier war die EOS Discovery Tour, eine Busfahrt auf der man die neue Canon EOS 400D ausprobieren konnte.