23.06.2007 - HK: Harbour Plaza North Point

Bilder zum Vergrössern anklicken  
Ein Ampeldrücker in der Kings Road vorm Hotel: Ein Stück Heimat, das selbe Modell wie in Siegen, produziert von Siemens. Nur etwas ist anders...
Direkt vor der Tür verkehren die doppelstöckigen Straßenbahnen, es gibt auch eine Bushaltestelle und nur ein paar Meter weiter befindet sich die U-Bahn-Station Quarry Bay.
Nun aber zum eigentlichen Thema:

Unser Hotel (4 Sterne Landeskategorie)
Im 1. Stock sieht man eins der Hotelrestaurants, wo auch unser inklusiv-Frühstück serviert wurde.
Die Lobby
Die Hotelbar
Ein lustiges Foto vor den sechs Aufzügen...
Unsere Zimmertür im 29. Stock.

Passt das nicht super?

Ich werde heute 29 Jahre alt am 23sten.
Einige Weitwinkelfotos des Zimmers:

Hier der Eingangsbereich, links Badezimmer, rechts Küche.
Blick zurück:

Eingang und Küche mit zwei Herdplatten, Spüle und Mikrowelle.
Gläser, Tassen, Wasserkocher, Tee und Instantkaffee.
Die Minibar.

Die Dosen unten habe ich reingestellt. Das ist übrigens Yanjing Bier - gab es nebenan im Supermarkt günstig im Six-Pack - schmeckte aber auch nach nichts...
Das Badezimmer.
Auch hier fehlte es an nichts.
Das Schlafzimmer mit Blick auf die Mountains und ein neues Hochhaus in der Bauphase.
Der Fensterblick mit Weitwinkelobjektiv.
Blick aus dem Fenster nach links. Auch dort sind weitere Hochhäuser im Bau.
Blick nach unten mit viel Zoom.
Nochmal ein Blick ins Zimmer.
Die Fernbedienung: Unsere Reiseleiterin hatte uns vorgewarnt keine gelben Knöpfe zu drücken...
Der Fernseher bot ausser Pay-Movies aber natürlich auch kostenloses normales Fernsehprogramm sowie Hotelinformationen und den Menüpunkt 0, dessen Bedeutung ich leider nicht verstand.
Es gab einen Tresor, den man selbst ganz unkompliziert mit einem eigenen PIN-Code programmieren konnte. Diesen musste man auch nicht extra mieten und irgendwelche teuren Versicherungsverträge abschließen wie in vielen anderen Hotels üblich. Das ist kostenloster Kundenservice, eine Haftung für den Inhalt wird aber nicht übernommen.
Mein kleines Stromversorgungsproblem - deutsche Stecker passen nicht in Hong-Kong-Steckdosen - wurde vom Hotel durch die Bereitstellung eines Adapters umgehend gelöst.
Nicht nur ich war glücklich meine Kamera wieder aufladen zu können, auch der Föhn meiner Mutter funktionierte endlich wieder.
Auf Erkundungstour im Hotel.
Interessante Spiegelungen.
Spiegelung unseres Hotelpools. Leider hatten hier nicht die Zeit, diesen auch mal zu benutzen.
Hier nochmal von verschiedenen Banken herausgegebene 20-HK-Dollar-Scheine. Wie gesagt etwas verwirrend.